Musikalische Leitung: Marie Jacquot
Choreografie und Inszenierung: Anna Vita
Bühne: Anika Wieners
Kostüme: Veronica Silva-Klug
Dramaturgie: Beate Kröhnert
Steppcoach: Steffen Wolz

Mit: Davit Bassénz, Juan Bockamp, Alessandro Giovine, Bianca Hopkins, Cara Hopkins, Zoya Ionkina, Camilla Matteucci, Kaori Morito, Leonam Santos, Felipe Soares Cavalcante, Ran Takahashi, Caroline Vandenberg, Aleksey Zagorulko

Philharmonisches Orchester Würzburg

Vorstellungen:
15.00 Uhr: 20.05.
19.30 Uhr: 28.04./ 05.05./ 13.05./ 25.05./ 30.05./ 05.06./ 08.06./ 14.06./ 14.07.


Karten im Webshop kaufen

​Seite zurück

Cinderella
Ballett von Anna Vita

Nach dem Tod ihrer Eltern lebt Cinderella bei ihrer Stiefmutter und deren Töchtern. Zur Dienstmagd des Hauses degradiert, bleibt schließlich auch ihr Wunsch ungehört, auf den großen Ball des Prinzen ins Schloss gehen zu dürfen. Da erscheint eine gute Fee, erfüllt dem Mädchen seinen Traum und stattet es mit einem wunderschönen Kleid und Tanzschuhen aus. Als sie so auf dem Ball erscheint, hat der Prinz nur Augen für die schöne Fremde. Im Rausch des Festes vergisst Cinderella jedoch fast, dass die Kraft des Zaubers nur bis Mitternacht währt, und so verlässt sie in höchster Eile das Schloss und verliert dabei einen ihrer Schuhe. Diesen findet der Prinz und sucht in allen Teilen der Welt das schöne Mädchen, dem der Schuh passt.

Auf der Grundlage des bekannten Grimm’schen Märchens entstand in den 1940er Jahren eines der bedeutendsten Ballette seiner Zeit. Während der Krieg Europa und die Welt in Atem hielt, ließ Sergej Prokofjew in seinem Tanztheaterwerk Cinderella die Zeit scheinbar stillstehen. 1945 uraufgeführt, zeitigt das Werk aber vielmehr als jene eindimensionale Märchenhandlung.