Christina Theresa Motsch

Christina Theresa Motsch wurde 1983 in Hagen geboren. Nach ihrer Schauspielausbildung am Michael Tschechow Studio in Berlin führten sie erste Engagements unter anderem ans Landestheater Altenburg, wo sie als Amalia in Friedrich Schillers Die Räuber zu erleben war. Außerdem spielte sie am Schauspielhaus Bochum in Die Bretter, die die Welt bedeuten. Für die Darstellung der Julie in norway.today von Igor Bauersima gewann sie 2007 den Ikaruspreis für die beste Berliner Kinder- und Jugendtheaterinszenierung (Regie: Beatrice Scharmann).

Von 2010 bis 2013 war Christina Theresa Motsch festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg, wo sie als Charis in Heinrich von Kleists Amphitrion ihr Debüt gab (Regie: Angelika Zacek). Seit 2012 ist sie als Sprecherin für den SWR tätig. Nachdem sie in Die Ratten (Regie: Sascha Bunge) und in Peter Pan (Regie: Nele Neitzke) am Mainfranken Theater Würzburg gastierte, gehörte Christina Theresa Motsch in der Spielzeit 2015/16 erneut zum festen Ensemble des Mainfranken Theaters.

In den Produktionen Superhero und Heisenberg ist Christina Theresa Motsch in der Spielzeit 17/18 ein weiteres Mal als Gast zu erleben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen