Barbara Schöller

Die Mezzosopranistin Barbara Schöller studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg Gesang bei Prof. Ingeborg Hallstein. Bereits während ihres Studiums sammelte sie erste Berufserfahrungen am Stadttheater Würzburg, den Burgfestspiele Jagsthausen und am Städtebundtheater Hof.

Seit 1998 ist sie festes Ensemblemitglied des Mainfranken Theaters und begeistert das Publikum als Sängerin und Darstellerin in Oper, Operette und Musical gleichermaßen.

Zu ihrem vielseitigen Repertoire gehören Dorabella (Cosí fan tutte), Olga (Eugen Onegin), die Titelrolle in Carmen, Aldonza (Der Mann von la Mancha) oder Erma (Anything goes). Des Weiteren wirkte sie unter anderem als Sally Bowles in Cabaret, als Kathy Seldon in Singin' in the rain und als Frau Luna in der gleichnamigen Operette mit. 2003 feierte sie einen großen Erfolg als Hauptdarstellerin in Hanfried Schüttlers Inszenierung Piaf.

Mehrfach wurde Barbara Schöller ausgezeichnet: So erhielt sie 1999 ein Stipendium des Richard Wagner Verbandes Würzburg/Unterfranken, 2000 den Förderpreis des Theaterfördervereins, 2001 den Preis der Herbert Hillmann und Margot Müller Stiftung und 2002 den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Darstellende Kunst.

In den vergangenen Spielzeiten stand sie unter anderem als Josepha Vogelhuber (Im weißen Rössl), als Iduna (Das Feuerwerk), als Preziosilla (La forza del destino), als Paola Fraschetti (Garderobe Nr.1) oder als Norma Desmond (Sunset Boulevard) auf der Würzburger Bühne.