Produktionen am Mainfranken Theater:
Die sizilianische Vesper

​Seite zurück

Aldo di Toro

Aldo Di Toro absolvierte sein Studium am Western Australian Conservatorium of Music und debütierte als Oronte (Alcina) an der West Australian Opera. Er gewann den "Opera Foundation Australia's Italian Opera Award", welcher ihm fortführende Studien am Teatro Comunale in Bologna ermöglichte, sowie den "AIMS Award" für weitere Studien in Graz.

Aldo Di Toro war bereits an allen großen Operhäusern in Australien zu erleben – an der Opera Australia, an der Opera Queensland, an der Western Australian Opera und an der State Opera of South Australia. Bisherige Engagements in Europa führten ihn unter anderem an die Scottish Opera und an die Opera Holland Park. Als Roméo (Roméo and Juliette), Duca sowie Pollione (Norma) gastierte er in Innsbruck. Im Jahr 2015 debütierte der Tenor sehr erfolgreich als Riccardo (Un Ballo in Maschera) am Staatstheater Braunschweig.

Aldo Di Toro lebt aktuell in Italien und war in der Saison 2016 als Mazal in Janaceks Die Ausflüge des Herrn Broucek am Theater Trier zu erleben. Auch ist er zuletzt sehr erfolgreich als Nemorino an die Western Australian Opera zurückgekehrt. Eine Einladung für Edgardo in Lucia di Lammermoor für Herbst 2017 folgte. Nach seinem Rollendebüt als Pinkerton am Theater Magdeburg im Dezember 2016 überzeugte er als Cavaradossi – auch erstmalig – in Frankreich und wird diese Rolle am Theater Magdeburg in 2018 wieder singen.

Der Tenor sang bisher unter Daniele Gatti in Bologna und Modena, Valery Gergiev im Rahmen des Verdi Festivals, in Parma und Reggio Emilia gastierte er in Don Carlo mit dem Orchester der RAI, einer europaweit übertragenen Fernsehproduktion. Er sang die Rolle des Bill in Jonathan Doves Flight im Rahmen des Glyndebourne Festival. Zuletzt war er mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Koen Schoots konzertant zu hören.