In der Vortrags- und Gesprächsreihe werden unterschiedliche Aspekte der Frage WOHIN AUFBRECHEN? kontrovers und vielschichtig beleuchtet und mit dem Publikum diskutiert.

Am 4. März beschäftigt sich Prof. Dr. Ursula Münch mit dem Thema "1949: Der Aufbruch in den Weststaat - Personen, Kontroversen, Entscheidungen". In ihrem Vortrag beleuchtet sie diesen politischen Aufbruchsmoment, der für unsere Demokratie bis heute bedeutsam ist.

Frau Ursula Münch ist (derzeit beurlaubte) Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München und Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See - einer wissenschaftlichen Einrichtung, die unabhängig und überparteilich die politische Bildung fördert. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen