Der Titel gibt den Rahmen vor. Wie in einem physikalischen Experiment setzt der britische Dramatiker Simon Stephens in seinem neuesten Theaterstück HEISENBERG zwei ungleiche Teilchen zueinander ins Verhältnis. 

Die zwei „Teilchen“ werden in dieser Kammerproduktion von Eberhard Peiker (als Alexander Priest) und Christina Theresa Motsch (als Georgie Burns) verkörpert. Für die Regie zeichnet Beatrix Schwarzbach verantwortlich. Heisenberg ist ihre erste Inszenierung am Mainfranken Theater.


Presse

„Der Beifall der Premierenbesucher war immens.“ (Fränkische Nachrichten)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen