Musikalische Leitung: Marie Jacquot
Regie und Dramaturgie: Pascale-Sabine Chevroton
Bühne und Kostüme: Alexandra Burgstaller
Dramaturgie: Antonia Tretter

Mit: Maximilian Argmann, Davit Bassénz, Kenneth Beal, Hannes Berg, Bastian Beyer, Bryan Boyce, Herbert Brand, Christopher Brose, Francisco del Solar, Daniel Fiolka, Tobias Germeshausen, Hyeong-Joon Ha, Sandra Harnisch, David Hieronimi, Hiroe Ito, Milatin Ivanov, Deuk-Young Lee, Martin Liema, Lea Sophie Salfeld, Barbara Schöller, Paul Henrik Schulte, Taiyu Uchiyama, Cedric von Borries, Eva Maria Wurlitzer, Aleksey Zagorulko

Band und Philharmonisches Orchester Würzburg
Ballettcompagnie des Mainfranken Theaters
Opernchor und Extrachor des Mainfranken Theaters

Vorstellungen:
15.00 Uhr: 30.04./ 04.06.
19.30 Uhr: 25.03./ 30.03./ 01.04./ 08.04./ 11.04./ 12.04./ 16.04./ 26.04./ 05.05./ 14.05./ 18.05./ 21.05./ 27.05./ 11.06./ 22.06./ 28.06./ 07.07./ 13.07.


Karten im Webshop kaufen

​Seite zurück

Jesus Christ Superstar
Musical von Andrew Lloyd Webber / Tim Rice

Die bekannte Rock-Oper von Andrew Lloyd Webber setzt sich auf subjektive und emotionale Weise mit der biblischen Passionsgeschichte auseinander. Die letzten sieben Tage im Leben Jesu werden aus der Sicht von Judas erzählt. Der Fokus liegt also nicht auf der Wahrnehmung der vermeintlichen Hauptfigur, vielmehr sind die Reaktionen der anderen auf diesen charismatischen Menschen interessant. Wir hören aufgewühlte und nachdenkliche Stimmen, folgen packenden Melodien und beunruhigenden Rhythmen. Die Fragen etwa von Maria Magdalena, des Kaiphas oder Simon Petrus beleuchten den Gründungsmythos einer Religion und sind gleichsam für allgemein-menschliche Belange von Bedeutung: Warum plädiert ein Mensch für den Tod eines Mitbürgers? Wie können wir aufrichtig lieben? Welche Erwartungen hegen Menschen gegenüber einer Leitfigur, und woher rührt die Sehnsucht nach einer solchen? Jesus Christ Superstar erzählt eine Geschichte von menschlichen Träumen und Abgründen und dem schmalen Grat zwischen Glauben und Fanatismus.

Pascale-Sabine Chevroton war selbst Tänzerin, bevor sie für eigene, vielfältige Regie- und Choreografiearbeiten im deutsch- und französischsprachigen Raum engagiert wurde. Nach Evita am Staatstheater Wiesbaden beschäftigt sie sich nun zum zweiten Mal mit dem Musiktheater Andrew Lloyd Webbers.

In Kooperation mit der VHS Würzburg findet am 5.4. ein begleitender Workshop statt. Weitere Informationen gibt es hier.


Gewidmet den "Rosenkavalieren" Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt