Produktionen am Mainfranken Theater:
2. Kammerkonzert

​Seite zurück

Matthias Steinkrauß

Für den aus einer Musikerfamilie stammenden Matthias Steinkrauß gehörte Musik schon immer zum Leben. Die Berufsausbildung führte ihn von München (bei Horatio Cenariu und Jan Polasek) über Karlsruhe (bei Martin Ostertag) zu Johannes Goritzki nach Düsseldorf. Während seiner Studienzeit war er Mitglied des Ensemble 13, der Jungen Deutschen Philharmonie und spielte als stellvertretender Solocellist im Robert-Schumann-Kammerorchester Düsseldorf.

Nach einer Spielzeit zur Aushilfe bei den Duisburger Sinfonikern kam Matthias Steinkrauß 1990 als stellvertretender Solocellist nach Würzburg zum Philharmonischen Orchester. Mit großem Engagement musiziert er regelmäßig in der Reihe der Kammermatineen im Toscanasaal. Außerdem organisiert er das Projekt „Ohren auf“ des Philharmonischen Orchesters Würzburg.