Stefan Kuhn

Stefan Kuhn, geboren 1963 in Dortmund, erhielt im Alter von sechs Jahren den ersten Violinunterricht bei seinem Vater, der Bratschist im Philharmonischen Orchester der Stadt Dortmund war. Mit 14 Jahren wurde er in die Klasse von Prof. Czaba Bokay aufgenommen. Nach dem Abitur begann er sein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Georg Baynov, einem Schüler David Oistrachs. Es folgten weitere Studien bei den Moskauer Professoren Sergej Kravtchenko, Valery Klimov und Victor Pikaisen sowie Wolfgang Rösch, Konzertmeister im Radio-Sinfonieorchester des SWR Stuttgart. Als Bratscher nahm er an Meisterkursen bei Prof. Jürgen Kußmaul (Düsseldorf), Hermann Menninghaus (Solo-Bratscher im Sinfonieorchester des BR München) und Prof. Wolfram Christ (Solo-Bratscher der Berliner Philharmoniker) teil. Sein Interesse an historischer Aufführungspraxis führte zur Gründung des Ensembles „Cappella Antiqua“ zusammen mit seiner Frau. Seit der Spielzeit 1992/93 spielt Stefan Kuhn in den ersten Violinen beim Philharmonischen Orchester Würzburg.