Young-Zoo Ko-Albers

Die 1976 in Seoul/Süd-Korea geborene Young-Zoo Ko-Albers erhielt ihre Ausbildung an der Seoul Art Highschool und schloss sie 1997 an der Yonsei Universität mit dem Bachelor of Music ab. Daraufhin setzte sie ihre Studien in Deutschland fort. Ihr Studium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Renate Greiss-Armin absolvierte sie mit Auszeichnung. Auch ihr Konzertexamen an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Dr. Mirjam Nastasi schloss sie mit Auszeichnung ab. Darüber hinaus nahm sie an Meisterkursen bei Andras Adorjan, Maxence Larrieau, Peter-Lukas Graf, Andrea Lieberknecht und Sigenori Kudo teil. Young-Zoo Ko-Albers ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe. So erspielte sie sich erste Preise bei dem „Citta di Minerbio International Competition“ in Bologna, beim „Franz Schubert International Competition“ in Alessandria und beim „Citta di Racconigi International Competition 2002“ in Turin. Daraufhin wurde sie 2004 in Seoul zu einem Recital des „6th Music Festival of the Next Generation“ eingeladen. Von 2003 bis 2007 wirkte Young-Zoo Ko-Albers regelmäßig bei Projekten der Heidelberger-Sinfoniker mit und war Honoraraushilfe am Theatern in Freiburg. Außerdem wurde sie als Aushilfe zum Barcelona Symphonie Orchestra eingeladen. Im Dezember 2006 war Young-Zoo Ko-Albers als Solistin beim 4. Brandenburgischen Konzert von J.S. Bach zu hören, begleitet vom Münchener Kammerorchester. Seit 2007 spielt Young-Zoo Ko-Albers als stellvertretende Solo-Flötistin am Mainfranken Theater Würzburg und ist seit 2011 im Festengagement.