Helene Blechinger

Helene Blechinger wurde 1989 in Hamburg geboren. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie von 2013 bis 2016 an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Während ihres Studiums war sie unter anderem als Elster in Aristophanes Die Vögel in der Inszenierung von Julia Hölscher und als Serbe in Federico Fellinis E la nave va in der Inszenierung von Johan Simons an den Münchner Kammerspielen zu sehen. Im April 2013 gab Helene Blechinger als Bernardas jüngste Tochter Adela in Federico García Lorcas Bernarda Albas Haus (Regie: Anne Lenk) am Theater Augsburg ihr Debüt. Bis zum Sommer 2016 war sie dort fest im Ensemble, und zu sehen in Verrücktes Blut (Regie: Ulf Goerke), Michael Kohlhaas (Regie: Ramin Anaraki), Die heilige Johanna der Schlachthöfe (Regie: Christian Weise), der Uraufführung von Playboy (Regie: Katrin Plötner) und Der Brandner Kasper und das ewig' Leben (Regie: Markus Trabusch).

Am Mainfranken Theater Würzburg ist sie ab der Spielzeit 2016/17 festes Mitglied im Schauspielensemble.