Produktionen am Mainfranken Theater:
1. Kammerkonzert

​Seite zurück

Makoto Sudo

Der in Japan geborene Makoto Sudo erhielt im Alter von sieben Jahren ersten Klavier- und Geigenunterricht. Sein Geigenstudium begann er bei Prof. Shizuko Ishii in Kawasaki. Danach wechselte er zur Bratsche und studierte bis zum Abschluss seines Studiums weiter bei Prof. Nobuo Okada, dem ehemaligen Solo-Bratschist der Bamberger Symphoniker. Bereits während dieser Zeit sammelte er als Solo-Bratschist Orchestererfahrung, unter anderem im NHK Symphonieorchester, im Tokio-, Sapporo- und Hiroshima Symphonieorchester. Zu dieser Zeit bekam er auch einen Förderpreis für Kammermusik beim Musikfestival in Nagano. Bei einer Welttournee mit dem Tokio Symphonieorchester reiste er zum ersten Mal nach Europa. Von 1992 an studierte er Bratsche an der Kölner Musikhochschule bei Prof. Rainer Moog und schloss mit Auszeichnung ab. Während des Konzertexamens war er bereits als Lehrassistent von Prof. Moog tätig, und spielte regelmäßig bei der Deutschen Kammerakademie Neuss und der Klassischen Philharmonie Bonn. Von 1995 an war er Solo-Bratschist beim Kölner Kammerorchester und wirkte dort bei zahlreichen CD Aufnahmen mit (z.B. Komplette Instrumentalmusik von J. S. Bach) Seit Dezember 2000 ist Makoto Sudo Solo-Bratschist des Philharmonischen Orchesters Würzburg. Mit besonderem Engagement beschäftigt er sich mit „historischer Aufführungspraxis“. Er ist auch auf diesem Gebiet ein sehr gefragter Kammermusikpartner in verschiedenen Ensembles. Als Mitglied des „Concerto Würzburg“ studiert er Werke unbekannter, neu entdeckter, fränkischer Komponisten.